Vorteil Nachteil Stadt und Land Stuss

Disclaimer: Ich habe keine Ahnung was da auf russisch steht!

Disclaimer: Ich habe keine Ahnung was da auf russisch steht!

In der Stadt ist immer etwas los – auf dem Land ist man (speziell wenn man lauter Kapitalismus-Gehirngewaschene Menschen um sich hat, die den Sinn von Sozialkompetenz und Leben in der Gemeinschaft NICHT verstehen) oft mal allein mit sich selbst und muss das aushalten und irgendwie genießen.

Speziell scheiße wenn man evtl. tatsächlich in jemand verliebt ist und der auch dauernd auf Achse ist und manchmal auch nicht ganz achtsam (wer schafft das schon?) mit den Gefühlen des anderen um geht.

Das blöde an Gefühlen: das/der/die Gegenüber MERKT oft/manchmal noch nicht mal etwas davon.

Sagen möchte man es auch nicht – man hat schon genug weibliche Vögel mit Gefühls-Bekundungen verschreckt.

Also bleibt diese Welt wie sie ist – verwirrend – chaotisch – ungeordnet und leider tendenziell destruktiv aufgrund von Unachtsamkeit und ja auch Unwissenheit.

Ich denke die Römer haben es schon sehr richtig gemacht.

In der Stadt gearbeitet und am Wochenende auf dem Landhaus erholt.

Pendelverkehr, Smog, Feinstaub und Klima-schädlicher CO2-Ausstoß war damals noch überschaubar.

Laut Darm mit Charme verbraucht ein Mensch 100 Watt – das sind 0.1kWh, d.h. könnte man einen Menschen mit Strom “betrieben” wären das 65 Cent am Tag.

Und die Neger in Afrika kommen nicht mal mit einem Dollar am Tag aus.

Also Etwas mehr Effizienz bitte! 🙈

auch eine Form des Protestes... einfach mal wieder die Nazis wählen. Aber schon Einstein wusste: "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."

auch eine Form des Protestes… einfach mal wieder die Nazis wählen. Aber schon Einstein wusste: “Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *