VERFASSUNG FÜR EIN GLÜCKLICHES LEBEN FÜR ALLE

ESCAPING THE MÄITRIX

Jemand hat einmal gesagt: “Der Sinn des Lebens ist glücklich zu sein”

Jeder hat das Recht auf ein glückliches Leben.

Das Individuum und die Gemeinschaft

Menschen sind nicht von Natur aus böse.

Das Haupthobby des menschliche Gehirn ist Energie zu sparen – Energie sparen = Faulheit = Trägheit.

Manchmal hilft ein Umfeldwechsel 🙂

Wegen machtgieriger (meist hässlicher) Männer entstehen immer und immer wieder Versuche gegenseitiger Ausbeutung und Versklavung.

Die machtgierigen Männer denken Sie wären ohne ihre Macht “nichts wert” “nicht wichtig” (genug) – nebenbei zerstören sie alles durch diese Einstellung.

Natürlich bedeutet “Glück” für jeden etwas anderes – Glück ist quasi individuell – trotzdem kann man Schnittmengen zwischen Glück für Person A und Glück für Person B finden – welche ein jeder jedem zugestehen muss.

Dazu gehören z.B.: Zugang zu ausreichenden Mengen sauberem TrinkWasser.

Niemand und nichts ist Perfekt.

Aber wer sich nicht auf die Reise begibt, kann auch nirgendwo ankommen.

Kein Menschen gemachtes System kann jemals perfekt sein, weil Menschen keine perfekten Wesen sind.

Deswegen ist es das Recht und die Pflicht alle Systeme kritisch zu hinterfragen und völlig legitim an besseren Alternativen zu arbeiten.

 

Niemand (!!!) sollte versuchen Jesus zu imitieren und sich (das eigene Glück und Leben) komplett für andere (nicht mal für die eigenen Kinder) aufzuopfern.

 

Weil: Was haben Kinder davon – wenn ihre Mutter unglücklich ist?

 

Nichts! Sie leiden mit ihr.

Sei deinen Kindern ein Vorbild – verlasse den tod-sicheren Hafen und begib Dich auf die gefährliche Reise auf der Suche nach einem Leben der tiefen Zufriedenheit und des nachhaltigen Glücks.

 

Sag ihnen trotzdem jeden Tag wie Du deine Kinder liebst.

Sie haben nichts von deiner Selbstopferung. Ausser noch mehr (Mit)leid und Angst ihnen wird es mal genauso ergehen.

image

Wir brauchen einen neuen Ramen welcher eine Plattform bildet auf welcher hoffentlich Menschen selbst verantwortlich ein funktionierendes und glückliches Leben kultivieren können.

Dieser Haupt-Punkt spaltet sich auf in viele Unterpunkte: Überleben, Sicherheit, Mobilität, Kommunikation…

Belohnt gehört nachhaltiges = verantwortungsvolles Handeln, bestraft gehört kurzsichtiges, egoistisches, verantwortungsloses Handeln.

Teilhabe am Planeten und seinen Ressourcen muss jedem Menschen gewährt werden.

Beispiele:

Wenn man 3 Kinder nicht nachhaltig ernähren kann sollte Man(n) nicht noch ein viertes, fünftes, sechstes machen.

Esst die Eier nicht die Hühner welche diese legen.

Warum versuchen dann Menschen IMMER “UNVERNÜNFTIG” ZU SEIN UND nach MACHT über andere MENSCHEN zu streben?

Weil es “praktisch” ist, andere für sich arbeiten zu lassen?

Nur Roboter sind noch billiger als Sklaven.

Jedes Kind möchte lernen (nachhaltig) zu überleben und wie man eine Apfeltorte backt.

Gleichzeitig ist der Mensch “faul” d.h. er spart Energie wo er nur kann.

Faulheit als Prinzip der Effizienz (minimaler Einsatz, maximale Wirkung).

Das einzige was den Mensch motiviert, ist was ihm Freude, Spaß macht und was ihn neugierig macht.

Denn das ist der Mensch von Natur aus auch: neugierig, abenteuerlustig, und kreativ.

Doch diese kindliche Neugierde wird von Schule, Gesellschaft und Eltern systematisch in Form gepreßt.

Wer in keine Form paßt, fliegt raus und ist auf sich allein gestellt.

Meiner Meinung nach muß es möglich sein jedem Mensch folgende Grundrechte zu ermöglichen:

Info-Sammlung:

  1. Wasser ist ein Menschenrecht – Zugang zu genug um zu überleben Mengen an trinkbarem sauberen Frischwasser
  2. Ein Hektar Land pro Familie – um Gemüse und Nahrung anzubauen
1. Recht auf ein nachhaltig glückliches Leben

1.1. Überleben

1.1.1. Recht auf lebenserhaltende Maßnahmen

1.1.1.1. Recht auf Sicherheit

1.1.1.1. Recht auf Informations-Selbstbestimmung, d.h. über die Verwendung der eigenen u.a. personenbezogenen Daten volle Kontrolle zu BEHALTEN. (Wer speichert was? Wer verknüpft welche Information mit meinem Namen? Recht auf Einsicht und Löschung.)
1.1.1.2. Recht auf saubere Luft
1.1.1.3. Gesunde, nachhaltig angebaute Nahrungsmittel und Flüssigkeiten
1.1.1.4. Faires und transparentes Gesundheits-System.
1.1. Freiheit, so lange sie die Freiheit anderer nicht bedroht.

1.1.1. Kommunikation, kostenlos und unzensiert
1.1.2. Mobilität, wohin man will, wann man will.

… (s.h. [DECLARATION OF HAPPYNESS v.1.0])

http://forum.justfortheloveofit.org/viewtopic.php?f=42&t=12326