Prof. Dr. Gerald Hüther – Die Lieblingsbeschäftigung des Gehirns ist Energiesparen

Um noch mal dem Hüther hinein zu grätschen: Es kommt kein einziges Kind auf die Welt und sagt: “Ich möchte überhaupt nichts können (zu nichts fähig sein) und direkt in Rente gehen”. Jedes Kind möchte etwas können – erlernen – Fähigkeiten ausbilden – das eigene Potential erforschen (im Negativen wie im Positiven).

Man sieht ja auch am Schulsystem von Finnland (warum kopiert das der Rest der Welt eigentlich NICHT?) dass die Rahmenbedingungen auch ganz entscheidend sind – ob ein Mensch “sich findet” “in sich ruht” und tiefe Zufriedenheit als Basis von Glück entwickeln kann oder aus Frust am liebsten alles kurz und klein schlagen möchte.

“Alle Systeme sind faul (energiesparend) und bewegen sich nur wenn Sie müssen”

“Das dumme ist nur, dass sich die Welt sich ständig verändert, das ist dann ziemlich doof, wenn man sich nicht mit-verändern (anpassen) kann”

“Wenn man auch denkt, dass man in einer Welt lebt die so einigermaßen so bleibt wie sie ist, weil man es so aufgebaut hat. Dann wird man in diesem Haus ja doch selber älter – also es ändert sich ja doch wieder was. Es gibt keine Situation in der man nicht gefordert wäre sich immer wieder etwas neues anzueignen.”

April 6, 2017

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *