Ist das Leben ohne Sinn?

“Der Sinn des Lebens ist glücklich zu sein” sagt der Dalailama.

Wobei er unter “glücklich sein” dauerhaft machbare tiefe Zufriedenheit versteht und nicht: ein Hoch jagt das nächste.

Macht “glücklich sein” “tiefe Zufriedenheit” “Sinn”?

Macht Leid und Unzufriedenheit “Sinn”?

Machen Emotionen Sinn?

Aus Emotionen leiten sich Motivationen ab – aus Motivationen leiten sich Handlungen ab – Handlungen können bewirken, können kultivieren, können aber auch zerstören.

Diese Frage nach dem Sinn kann sich nur ein intellektueller Stellen der keinem täglichen Kampf um’s Überleben ausgesetzt ist  – ansonsten würde sich die Frage schnell beantworten lassen: das (Über)Leben.

Es ist also ein gewisser “Luxus” sich dieser durchaus berechtigten Frage zu stellen – die einen aber in den Wahnsinn treiben kann. Da Wahnsinn nicht immer Spaß macht sollte man vorsichtig damit umgehen.

Camus: Die Auflehnung gegen das Absurde

Fazit: So sinnlos wie das Leben und Wirken / die Arbeit des Sisyphos ist – so lange er damit glücklich ist – ist es in Ordnung X-D

Ist das (Über)Leben (scheinbar) wenn auch nur mittelfristig gesichert, hat der Mensch (leider oder zum Glück, kommt auf das Thema an) Zeit nachzudenken.

Er frägt sich… ich habe die Probleme des (mittelfristigen) Überlebens gelöst.

Was nun?

Kurios: Der Mensch schafft ein eigenes System – Geld – und sieht dann plötzlich seinen Sinn in Maximalprofit.

Unterstützt wird dieser “Sinn” auch noch davon – dass ohne Geld – kein (Über)Leben möglich ist und deswegen sich nur Menschen mit Geld fortpflanzen.

Absurdität: Durch das Streben nach Maximalprofit degeneriert der Mensch in seiner Menschlichkeit derart – dass er wiederum zur Führung von Freundschaft, Beziehung, Ehe, Familie rein menschlich und psychologisch, charakterlich nicht mehr tauglich/in der Lage ist.

Auf zum Mars?

Elon Musk möchte zum Mars.

u.a. um die Menschheit vor ihrer eigenen Dummheit zu schützen – mehr oder weniger absichtlich sich selbst in die Luft zu sprengen.

Ich hoffe er schafft es!

… ich versuche gerade zu ermitteln ob es mit der Tugend der Menschheit bergauf oder bergab geht.

Gefühlt ja bergab. Und diese Mord und Torschlagstatistik scheint das zu bestätigen.

Die Anzahl der Straftaten insgesamt scheint aber – angeblich rückläufig – trotz Scheere Arm vs Reich?

Kann ich mir fast nicht vorstellen.

Ein spannendes Abenteuer – wer stirbt – wer überlebt – wie?

Da die Menschheit und ich selbst niemals 100% rational sein werden und Rationalität auch wieder Erfahrung’s und Kontext-Abhängig ist (Kontext Umwelt vs Kontext Geld).

Am Ende muss man scheinbar ein gewisses Maß an Absurdität von einem selbst und der Menschheit in Kauf nehmen.

Ich kriege es auch nicht hin – immer so tugendhaft zu sein – wie ich gerne wäre – bzw. mein Unterbewusstsein – meine Prägungen aus der Kindheit spielen mir Streiche – verhindern das rationale, verhindern das richtige zu Tun/das falsche zu Unterlassen. (Helferkomplex)

Leben ist immer Leiden – natürlich speziell das Leben von Sklaven – da niemand Leiden möchte – versucht jeder den Rest der Menschheit zu versklaven.

Das Sklaven-Schuld-Geld denkt gar nicht daran den Mensch irgendwann aus seiner Sklaverei zu entlassen – es käme einer Entmachtung der “Eliten” gleich – welche dann selbst mehr leiden, dreckig werden müssten und ihre Kartoffeln anbauen müssten.

Allein in Deutschland existiert ein Geld-Fluss von 500 Mrd. € pro Jahr von Arm (Sklaven) nach Reich (Privat Besitz an Firmen und Immobilien und Grund und Boden, Infrastruktur etc. pp.).

Es existiert in Deutschland eine perfekte Reichensteuer:

  • 550Mrd€ pro Jahr für “leistungslose Einkommen” / Renten fließen von Arm nach Reich – perfekte Reichensteuer von 10-30% an die oberen 10%.
  • “Geld kommt zum Geld” “Sach kommt zum Sach” “Sach heiratet auch d’Sach” “Das Geld bleibt beinand”
  • Die oberen 1% bekommen seit Ronald Regan 23% “vom (Volkswirtschafts)Kuchen”
    • Die oberen 1% bekommen ein 1/4 vom Kuchen pro Jahr ab – so viel Kuchen kann man gar nicht essen – da bekommt man Bauchweh. (Quelle)

Fazit:

It is the Windows vs Linux Dicussion.

Linux would be more rational to use – faster, more secure, more privacy, cheaper – Windows tries to make up for all it’s deficits with marketing and bundeling.

On the other hand – working a lot with the linux command line – one wrong letter and your data is gone – but then it was irrational – to not have a backup of the backup.

In the end – irrationality – will get us all killed.

Fazit: So sinnlos wie das Leben und Wirken / die Arbeit des Sisyphos ist – so lange er damit glücklich ist – ist es in Ordnung X-D

“Der Sinn des Lebens ist glücklich zu sein” sagt der Dalailama.

Wobei er unter “glücklich sein” dauerhaft machbare tiefe Zufriedenheit versteht und nicht: ein Hoch jagt das nächste.

Macht “glücklich sein” “tiefe Zufriedenheit” “Sinn”?

Macht Leid und Unzufriedenheit “Sinn”?

Diese Frage nach dem Sinn kann sich nur ein intellektueller Stellen der keinem täglichen Kampf um’s Überleben ausgesetzt ist – ansonsten würde sich die Frage schnell beantworten lassen: das (Über)Leben.

Es ist also ein gewisser “Luxus” sich dieser durchaus berechtigten Frage zu stellen – die einen aber in den Wahnsinn treiben kann. Da Wahnsinn nicht immer Spaß macht sollte man vorsichtig damit umgehen.

Jetzt kommt der Witz

Umso vermeintlich wichtiger man sich macht für den ka

Umso mehr Zugriff auf Ressourcen kriegt man

Und ein Auto was viel Ressourcen verbraucht

Finden Frauen sexier als eines was mit wenig Ressourcenverbrauch einhergeht

Die Menscheit ist irrational

Zufrieden zu sein mit etwas

Ist Gift für den Ka

Wenn Du zufrieden bist mit deinem 10 Jahre alten Handy

Warum durch ein Neues ersetzen?

The Ka does not like mininalism

Aus der Sicht des Ka

Ist det Gege absolut wertlos

Sell Reichtum for Titten

Christians and Satanists have one thing in comon – both can not survive without money (access to resources and (medical) services)

Aber es ist doch schlimm wenn sich Freundschaft auf ein gegenseitiges Benutzen reduziert

Christians and Satanists have one thing in comon – both can not survive without money (access to resources and (medical) services)

Das vierte Reich ist eigentlich schon da

Es nennt sich Geld

Wir sind nur (mehr oder weniger, leider meistens mehr) dumme Soldaten eines lebensfeindlichen Systems.

Auch wenn die Menschheit tendenziell noch einen langen Entwicklungsweg vor sich hat – bis ich damit zufrieden bin – ist die aktuelle Menschheit – die einzige Menschheit die wir (aktuell) haben.

D.h. iwie muss man damit Leben – sich nach “ihren” Regeln richten – auch wenn diese absolut absurd sind – nur um sein eigenes Ziel zu erreichen.

Auch wenn der (von wem auch immer) gesetzte Kurs der Abgrund ist.

Have fun till mankind dies.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *