Brutale Ökosysteme – are ecosystems cruel by default?

Kommt ein Löwe frisst ein Antilopenbaby.

Macht die Mutter traurig.

D.h. der Sicht der Mutter ist die Welt erstmal scheisse.

Aber Sinn des ganzen ist Erhaltung des Netzes als ganzes. (ökosystem)
Die Pflanen und Tiere sind miteinander vernetzt wir rädchen in einem Uhrwerk.

D.h. der Sinn des Lebens ist der gesamterhalt des Systems.

Alternative Lösungsvorschlag: Der Löwe wird Vegetarier und vermehrt sich nur so viel wie Gemüse und Obst vorhanden ist – niemand kommt mehr gewaltsam ums Leben – Happy End.

Ja ok es könnte Gerangel am Wasserloch geben – wo der Löwe dank Krallen immer noch allen Antilopen überlegen ist (bessere Waffen).

D.h. in schwierigen Zeiten muss/sollte der Löwe – möchte er denn ein echter König und Diener seines Volkes sein – schauen – dass jeder etwas Wasser bekommt und nicht jeder Elefant den Tank komplett voll macht und für die anderen nichts mehr bleibt.

Hier kommt das Thema Verantwortung ins Spiel.

Jeder agiert erst mal für sich – da kein Mensch (ausser in seiner Einbildung die aus Anerkennungswunsch entseht) perfekt ist – und aus kurzsichtigen egoismen und schlichter Unwissenheit oder Erfahrungsmangel – agiert.

Muss man das Sapiens eher als Homo-Selbst-Überschatziensis betrachten.

Was rational wäre – aber nicht gern getan – weil es an der Wertschätzung kratzt.

Bin ich denn nichts besonderes?

Doch!

Einzigartig ist jedes nicht-geklonte Leben in diesem Universum allein schon wegen seiner DNA.

Noch dazu kommt das Bewusstsein.

D.h. die Hardware ist genormt aber trotzdem einzigartig verschieden.

Das Bewusstsein und Wissen d.h. die Dinge die man “im Speicher” hat und miteinander Verknüpfen kann oder auch die Verlinkungen und Zusammenhänge untersuche  – ist ebenfalls einzigartig.

Diese Einzigartigkeit ist kein Fehler (auch wenn es die Industrie nervt – die immer effizientere  Maschinen bauen will wo immer alles gleich sein muss – input wie output) sondern von der Natur gewollt.

Es trägt positiv zur Biodiversität bei – d.h. zu einer möglichst grossen Vielfalt – von der man sich erhofft – dass nicht alle gleich sind und deswegen manche – von Natur aus (!!!) – gegen Viren wie HIV immun (!!!) sind.

D.h. Biodiversität – Vielfalt – dient wieder dem Überleben der ganzen Spezies.

Achso – übrigens – Entwicklung – Veränderung – welche sich durch Bewusstsein und das erkennen von Zusammenhänge ergeben – sind anstrengende – ja gar stressige Lernprozesse (je nach Dosis und Geschwindigkeit) – der Mensch hasst es im Grunde irgendetwas zu ändern und hat Angst davor.

Da wo viel Macht – da viel Korruption. Scheint auch ein Naturgesetz zu sein?

Still stehen bleiben wenn der T-Rex (Finanzkrise 3.0? Herzinfarkt? Klimawandel?) kommt könnte funktionieren.

Besser noch man (die Menschheit) erkennt diesen auf weite Distanz (Bewusstsein, Zusammenhänge) und vermeidet eine Kollision von vornherein.

Jetzt Menschheit kannst Du beweisen – wie intelligent Du wirklich bist.

Die Hoffnung stirbt zu letzt.

Aber wir haben nur einen Versuchs-Planeten.

Mutter Natur lebt mit uns aber kann uns in jedem Fall auch überleben.

Die Dinosaurier sind unverschuldet vom Meteor erschlagen worden – trotzdem haben die es 400 Millionen Jahre überlebt – das “Spiel” des (Über)Lebens.

Das muss man(kind) erst mal toppen.

image

Vorher nix Sapiens 😉

May 3, 2017

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *